Bregal Unternehmerkapital verpflichtet sich zu ehrgeizigen Klimazielen für 2030

Bregal Unternehmerkapital verpflichtet sich zu ehrgeizigen Klimazielen für 2030 – Von Bregal Investments mitentwickelte Science Based Targets für den Private-Equity-Sektor als Basis.

 

Unternehmen mit Private-Equity-Unterstützung stellen einen stetig wachsenden Anteil der globalen Wirtschaft dar. Für das Erreichen des Klimaschutzziels von weltweiten Netto-Null-Emissionen ist es deshalb von entscheidender Bedeutung, dass Private-Equity-Gesellschaften wissenschaftlich fundierte Ziele festlegen, wenn sie ihre Portfolio-Unternehmen dabei unterstützen, ihre CO2-Bilanz zu reduzieren. Bregal Investments (“Bregal”) ist sich der zentralen Rolle bewusst, die der Private-Equity-Sektor bei dieser Transformation innehaben sollte, und hat deshalb maßgeblich zur Entwicklung der Science Based Targets für den Private-Equity-Sektor beigetragen.

 

Diese Ziele wurden im Rahmen einer Multi-Stakeholder-Kollaboration mit den Mitgliedern der Initiative Climat International (“iCI”), der Science Based Targets initiative (“SBTi”) sowie weiteren Private-Equity-Gesellschaften und in Zusammenarbeit mit der Laudes Foundation entwickelt und sollen dazu beitragen, mehr Transparenz und Konsistenz bei der Reduzierung von CO2-Bilanzen in Private-Equity-Portfolios zu schaffen.

 

Auf dieser Basis hat auch Bregal Unternehmerkapital seine eigenen wissenschaftlich fundierten Ziele zum Erreichen der im Pariser Abkommen festgelegten 1,5°C-Marke festgelegt. Das Klimaziel von Bregal Unternehmerkapital ist demnach eine logische Weiterentwicklung der ESG-Richtlinien des Unternehmens und legt fest, dass alle Unternehmen im Portfolio ihrerseits ambitionierte, wissenschaftlich fundierte Ziele für das Jahr 2030 definieren.

 

Der Investment-Ansatz von Bregal Unternehmerkapital basiert darauf, Unternehmen aufzubauen und zu unterstützen, die für die Anleger langfristig und nachhaltig Werte schaffen und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Mit der Verpflichtung zu eigenen ehrgeizigen Zielen zur Reduzierung seiner CO2-Bilanz hat Bregal Unternehmerkapital den Klimaschutz zum Kern seiner Anlagestrategie gemacht.

 

Bregal verpflichtet sich dazu:

 

  • direkte Emissionen bis zum Jahr 2030 um 50 Prozent zu reduzieren.
  • sicherzustellen, dass 40 Prozent seiner Portfolio-Unternehmen bis zum Jahr 2025 wissenschaftlich fundierte Ziele zur Reduzierung der CO2-Bilanz definiert haben.
  • sicherzustellen, dass 100 Prozent seiner Portfolio-Unternehmen bis zum Jahr 2030 ihre wissenschaftlich fundierten Ziele zur Reduzierung der CO2-Bilanz erreicht haben.

 

„Unser Leigedanke bei Bregal Unternehmerkapital ist es, mit Unternehmern und Familienunternehmen zusammenzuarbeiten, die das Potenzial für langfristige und nachhaltige Wertschöpfung aufweisen. Deshalb wollen wir uns zu diesen ambitionierten Klimazielen verpflichten, die unsere Portfolio-Unternehmen dabei unterstützen werden, ihr Geschäftsmodell auf Null-Netto-Emissionen auszurichten und einen positiven Beitrag für künftige Generationen zu leisten“, sagt Florian Schick, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Bregal Unternehmerkapital.

 

„Der Klimawandel ist die größte Herausforderung für diese Generation und die Verpflichtung zu diesen Klimazielen ein ist ein wichtiger Meilenstein in der ESG-Geschichte von Bregal. Wir sind uns der Verantwortung bewusst, die wir als aktiver Investor haben, und verpflichten uns, unsere Portfolio-Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Geschäftsmodelle auf einen 1,5°C-Grenzwert auszurichten. Für Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, sich mit den Risiken und Chancen des Klimawandels auseinanderzusetzen. Unsere wissenschaftlich fundierten Ziele bieten in diesem Rahmen einen klaren Fahrplan für ambitionierte CO2-Reduktion in unserem Portfolio“, sagt Alvar de Wolff, Head of ESG bei Bregal Investments.